Heinrich-Böll-Schule

Für Schüler*innen

Corona-Update:

Zurzeit beschulen wir aufgrund der Hygienevorgaben des Hessischen Kultusministeriums und der Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Eltville ausschließlich eine Station pro Tag. Somit erhaltet ihr alle vier Tage Präsenzunterricht. An den „Zwischentagen“ arbeitet ihr auf Station an euren Wochenplänen. Über das Lernbüro der Schule besteht die Möglichkeit, evtl. Fragen zu den Unterrichtsmaterialien telefonisch zu klären.

Sollten euch Zugänge zu euren Lernplattformen vorliegen, habt ihr an den Präsenztagen die Möglichkeit, auf diese zuzugreifen und euch Materialien herunterzuladen.

 

Für euch – als zukünftige Schülerinnen und Schüler der
Heinrich-Böll-Schule – haben wir nachfolgend ein paar Informationen zusammengepackt, damit ihr euch schon vorher ein bisschen schlau machen könnt, was euch bei uns so erwartet.

Wir sind eine relativ kleine Schule mit Klassen, in denen meistens 6 – 8 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden. Ihr erhaltet Unterricht in eurer Klassenstufe und werdet als Haupt-/Realschüler/innen und Gymnasiasten/innen zusammen in einer Klasse sein. Wie an eurer Stammschule habt ihr eine Klassenlehrkraft, die euch während eurer Zeit bei uns begleiten wird.

Durch die kleinen Gruppen (manchmal auch Einzelunterricht) können wir euch in Fächern besonders unterstützen, in denen ihr vielleicht Nachholbedarf habt. Ansonsten werden auch hier Arbeiten geschrieben, Hausaufgaben aufgegeben und Projekttage veranstaltet.
In den meisten Fächern erhaltet ihr einen persönlichen Wochenarbeitsplan, der euch selbstständiges Arbeiten ermöglichen soll. Ihr könnt euer Arbeitstempo weitgehend selbst bestimmen und eure Schwerpunkte setzen.

Für die Leseratten unter euch haben wir eine kleine, aber mit neuesten Büchern ausgestattete, Schulbibliothek die zweimal in der Woche für euch geöffnet hat.